Ich wurde 1951 in Freising geboren. Meine Eltern Adelinde und Josef Hauner waren Pächter der Gastwirtschaft „Zur Eisenbahn“ in der Freisinger Bahnhofstraße. Mein Vater war von Beruf Metzger, meine Mutter hatte ihre Ausbildung an einer Frauenfachschule absolviert. Ich spielte entweder an einem kleinen Tisch in der Gaststube, im Hof zwischen der Wirtschaft und den Rückgebäuden oder auf dem breiten Gehweg. Meine Eltern waren jeden Tag für mich da, mussten jedoch hart arbeiten. Meine Mutter kochte täglich für ungefähr hundert Gäste. Ich freute mich, wenn mein Vater sich Zeit nahm und mit mir zum Bahnposten 15 marschierte, um die vorbeifahrenden Züge zu beobachten. Oder mit mir in München den Zirkus Krone besuchte. Einmal pro Woche holte ich ihn von seinem Schafkopftreffen mit Freunden ab und erbettelte jedes Mal ein Stück Prinzregententorte. Zur „Eisenbahn“ gehörte damals auch eine Wiese an der Straße nach Hallbergmoos, die unsere Verwandten in Mariabrunn bewirtschafteten. Ich fuhr gerne auf diesen Bauernhof, bis er wegen des Flughafenbaus aufgegeben werden musste. Auch die „Eisenbahn“ wird unter diesem Namen niemand mehr finden. Aus ihr wurde das griechische Lokal „Delphi“.

Hauner_Familienleben_Kachel1_2Hauner_Familienleben_Kachel1_3Hauner_Familienleben_Kachel1_4Hauner_Familienleben_Kachel1_5Hauner_Familienleben_Kachel1_6